Interview mit Miriam Thumser

Miriam Thumser schaut von drei Seiten auf das Thema Autismus. Sie ist Autistin und Mutter eines autistischen Sohnes und hat somit den Blick aus der Innensicht. Ihre berufliche Profession, als SozialpĂ€dagogin, lĂ€sst ebenso die Außensicht zu.

Diversity Day

Ein Beitrag vom WDR zum Diversity Tag am 31.05.2023, von Annette Hager

3. Autismus Kongress 2022

Endlich! Nach langer Zeit und pandemiebedingten AusfÀllen konnte der 3. Autismus Kongress am 28. Mai 2022 stattfinden. Und so war er:

Geht doch!

Das sagt sich so leicht. Wie macht man fĂŒr andere Menschen die Energie sichtbar, die man gar nicht mehr hat?
Wie erklĂ€rt man die dauernde Erschöpfung, wenn man doch kaum wirkliche GrĂŒnde dafĂŒr nachzuweisen hat?

Zahlen sind logisch, Lehrer nicht.

Das Lernen fiel mir leicht. Leichter als so manch anderem in der 1. Klasse. Buchstaben ergeben Worte, aus Worte werden SĂ€tze, SĂ€tze werden zu AbsĂ€tzen, AbsĂ€tze ein Kapitel und die Kapitel werden zu einem großen Ganzen. Noch vor den ersten Herbstferien konnte ich fließend lesen. Ähnlich verhielt es sich mit der Mathematik. Mathematik ist logisch […]

FrĂŒher war ich falsch – heute bin ich anders

Buchbesprechung  Winkelmann, Regine: FrĂŒher war ich falsch…heute bin ich anders.  Worum es geht In ihrer Autobiografie von 2015 lĂ€sst Regine Winkelmann den Leser Anteil nehmen an dem RĂŒckblick auf ihr bisheriges Leben, kurz nachdem sich durch ihre Autismusdiagnose ErklĂ€rungen dafĂŒr gefunden hat, warum bei ihr manches anders und schwieriger gelaufen ist. Wir begleiten sie durch […]

Dann war da noch die Sache mit der Empathie

Ich liebe die Menschen. Es ist ein GefĂŒhl, verbunden mit dem Wissen, dass ich diese Person liebe. Es ist nicht verbunden mit den Erwartungen, dass ich diese Liebe als RĂŒckantwort spĂŒre. Ich bin ein Sender, in die eine Richtung – hin zu einer Person. Ich habe keinen Empfang.