Unsere Coronaregeln

damit unsere Veranstaltungen sicher sind

Wir nehmen es ernst

Corona ist noch nicht vorbei

Corona wird uns begleiten und wahrscheinlich für immer bleiben. Irgendwann werden die meisten Menschen Kontakt mit dem Virus gehabt haben, entweder durch eine Impfung oder durch eine Infektion. So werden wir als Gesellschaft eine Grundimmunität erlangen und Corona wird hoffentlich den Schrecken verlieren, den es für viele hat.
Noch aber ist es nicht vorbei, denn zu viele Personen haben noch keine Immunität aufgebaut. Einige haben sich entschieden, sich nicht impfen zu lassen oder wollen damit noch warten. Wiederum wird es Personen geben, die aus gesundheitlichen Gründen keine Impfung erhalten dürfen oder auch durch eine Impfung keine, bzw. zu wenige Antikörper aufbauen. 
Wir alle haben eine Entscheidung zu treffen, denn das Virus lässt hier niemandem außen vor. Zwar haben wir alle eine Wahl, aber auch diese ist begrenzt. Wir können uns z.B. impfen lassen oder eine Impfung ablehnen. Wir können uns weitgehend schützen, die Maßnahmen befolgen, die empfohlen werden, oder auch darüber hinaus für uns persönlich Maßnahmen ergreifen, sorgen, dass wir selbst möglichst eine Ansteckung vermeiden und  damit uns und unsere Mitmenschen vor einer Infektion bewahren. Natürlich können wir die Sache auch ignorieren und leugnen, sie als harmlos betrachten – auch das liegt im eigenen Ermessen. Wie auch immer wir uns entscheiden, es wird dafür einen Grund geben – und es wird Konsequenzen haben und einen Unterschied für unser Leben und für unseren Alltag machen.
Für einige Menschen hat diese Pandemie bereits den Alltag und das Leben erheblich verändert, lange bevor sie überhaupt eine Entscheidung haben treffen können. Einige haben Angehörige durch diese Infektion verloren oder haben Covid durchgemacht mit erheblichen Folgeschäden. Viele haben berufliche, finanzielle aber auch soziale Folgen bitter zu spüren bekommen. Und spüren es noch immer.

Zu Beginn der Pandemie, im März 2020 haben wir alle unsere Veranstaltungen absagen müssen. Wir, und viele Teilnehmer ebenso, haben gehofft, dass diese dann im Folgejahr 2021 stattfinden könnten. Leider war uns allen auch das nicht gegönnt.
Nun freuen wir uns im Mai und November 2022 auf die Möglichkeit unsere Veranstaltungen wieder aufnehmen zu können, die Arbeit der Aufklärung und Bekanntmachung über Autismus, die uns so am Herzen liegt, weiter führen zu können. 
Doch so, wie wir diese in den Jahren davor erlebt haben, wird es für die beiden kommenden noch nicht wieder stattfinden können. Möglicherweise werden auch nächstes Jahr Maßnahmen erforderlich sein, die zu unser aller Schutz nötig sind. Genaue Angaben zu Auflagen können wir darum zu diesem Zeitpunkt nicht machen. 
Damit wir überhaupt planen, kalkulieren und den Termin festlegen können, werden Regeln gelten, die wir der aktuellen Lage und der örtlichen Situation anpassen müssen. 

Was wir dagegen tun

Unsere aktuell geltenden Maßnahmen

  • Wir begrenzen unsere Teilnehmerzahl derzeit auf 120 Personen (bei sinkendem Infektionsgeschehen werden wir die Plätze erweitern)
  • Halten Sie, wo es möglichst ist, ausreichend Sicherheitsabstand ein
  • Bei jeglichem Anzeichen einer Infektionserkrankung bleiben Sie bitte der Veranstaltung fern. (Fieber, Husten, Schnupfen, Halsschmerzen) 
  • 2-G Regelung
    • Geimpfte Teilnehmer (Nachweis) 
    • Genesene Teilnehmer (Nachweis)
Zuletzt aktualisiert am Oktober 15, 2021.